Allgemeines
 

FACHTAGUNG:
"GLEICH UND DOCH GANZ ANDERS"
Gendersozialisation und ihre Herausforderungen
für Familie, Schule und Gesellschaft


21. November 2011
FH OÖ Fakultät für Gesundheit und Soziales,
Garnisonstraße 21, 4020 Linz

„Jungen sind anders – Mädchen auch!“ „Mädchen auf der Überholspur!“ Plakative Schlagzeilen wie diese lenken in der bildungs- und gesellschaftspolitischen Diskussion die Aufmerksamkeit auf Buben als den neuen Bildungsverlierern und auf geschlechtsspezifische Folgen der Feminisierung der Erziehung. Im Fokus stehen dabei die Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Allzu leicht gerät dabei in den Hintergrund, dass die Variationen innerhalb des Geschlechts oft größer sind als zwischen Buben und Mädchen. Pädagog/-innen, Sozialarbeiter/-innen so wie alle anderen mit Kindern befassten Berufsgruppen stehen heute auch vor der Herausforderung, professionell und kompetent mit sehr unterschiedlichen Burschen und sehr unterschiedlichen Mädchen zu arbeiten. Wie diesen vielfältigen Anforderungen in unterschiedlichen Bereichen Rechnung getragen werden kann, ist Gegenstand der Tagung.

Die Fachtagung „Gleich und doch ganz anders“ setzt sich in Fachvorträgen und Workshops differenziert mit den Hintergründen für Unterschiede zwischen und innerhalb der Geschlechter auseinander und diskutiert Konzepte und Ansätze, die zu mehr Chancengleichheit beitragen. Sie richtet sich an Lehrer/-innen, Sozialarbeiter/-innen, Sozialpädagog/-innen, Lehrende und Studierende an Hochschulen und Universitäten sowie generell an alle Professionen, die in Theorie und/oder Praxis mit Fragen von Geschlechtergerechtigkeit konfrontiert sind.

Veranstaltet wird die Tagung von der Österreichischen Gesellschaft für Familienforschung (ÖGIF) und der FH OÖ (Fakultät für Gesundheit und Soziales sowie AG Gender & Diversity Management) in Kooperation mit dem Institut Suchtprävention der promente OÖ, der JKU Linz (Institut für Soziologie) sowie der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz und der Pädagogischen Hochschule OÖ. Durch diese breit angelegte Kooperation wird das Ziel verfolgt, sich der Thematik aus unterschiedlichen fachdisziplinären Perspektiven anzunähern und Ergebnisse und Erkenntnisse für die Praxis nutzbar zu machen. Als Hauptreferent konnte der renommierte Sozialisations- und Bildungsforscher Prof. Dr. Klaus Hurrelmann von der Hertie School of Governance (Berlin) gewonnen werden. Daneben vermitteln eine Reihe weiterer international anerkannter Referent/-innen fundierte Informationen zur Geschlechterthematik in Schule, Familie und Gesellschaft.

Wir würden uns sehr freuen, Sie am 21. November 2011 an der FH OÖ Campus Linz begrüßen zu dürfen.

Dr.in Martina Beham-Rabanser
Österreichische Gesellschaft für Interdisziplinäre Familienforschung

Prof. (FH) Dr.in Renate Kränzl-Nagl
FH OÖ, Fakultät für Gesundheit und Soziales